Zwangsstörungen

Echte Zwangsstörungen schränken den Lebensalltag der Betroffenen extrem ein. Allein der Gedanke, etwas daheim vergessen zu haben – die Herdplatte angelassen, das Licht nicht ausgeschaltet – ist ihnen unerträglich. Die immense Anspannung kann nur gelöst werden, indem sie dem Zwang nach sofortiger Kontrolle – also zurück nach Hause - nachgeben. Selbst wenn Betroffene wissen, dass dieses zwanghafte Verhalten unsinnig beziehungsweisen ihr Verhalten zwanghaft ist, sind sie nicht in der Lage, es abzustellen.

Auch wenn Zwangsstörungen in der Regel zum ersten Mal nach der Pubertät auftreten, können bereits Kinder betroffen sein. Sind Sie betroffen, sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen, das zwanghafte Gefühl, alles noch einmal kontrollieren zu müssen, in den Griff zu bekommen und auf ein gesundes Niveau zu regulieren.

Einen Termin vereinbaren?

Sie haben Fragen zu unseren Behandlungsschwerpunkten oder unseren Anwendungen?
Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Sie erreichen uns telefonisch unter (0) 89 / 59 32 34, per E-Mail an info-marsstrasse@comedicum.de oder Fax an (0) 89 / 59 25 34.

Unser Praxispersonal wird sich schnellstmöglich um Ihre Anfrage kümmern und sich bei Ihnen zurück melden.